Blackmagic Design Fusion Studio - C.A.I. Systeme GmbH - Systemhaus für digitale Medien

Blackmagic Design Fusion Studio

Die weltweit unübertroffene Lösung für visuelle Effekte, 3D, VR und Motion Design!

Fusion ist eine Compositing-Software für VFX-Artists, Broadcast- und Motion-Designer sowie 3D-Animatoren und kommt seit fast 30 Jahren bei vielen der größten Blockbuster und Fernsehshows Hollywoods im Einsatz.

Holen Sie sich die leistungsstärkste VFX Software

Ob Sie Keys freistellen, Objekte tracken, Bilder retuschieren, Titel animieren oder Partikeleffekte erstellen möchten – das breit angelegte Handwerkszeug von Fusion wappnet Sie für die kompliziertesten Aufgaben. Arbeiten Sie in einem echten 3D-Arbeitsraum mit Tools für Compositing, Keying, Painting, Animationen, stereoskopisches 3D‑Video und mehr. Fusion vereint alles für Effekte, Motion Graphics, 3D‑Modellierung und Rendering in einer Anwendung. Folglich können Sie damit Modelle und Szenen in 3D zusammen mit dem Rest Ihres Compositings nach Fusion importieren und von dort rendern. Kein Vorrendern von Assets und keine Transfers zwischen verschiedenen Anwendungen mehr!

Die übersichtliche, nodebasierte Bedienoberfläche von Fusion ermöglicht Effekte mithilfe von Tools verschiedener zusammenwirkender Bearbeitungstypen. Profitieren Sie von einem riesigen Werkzeugsortiment, hervorragender VR- und 3D-Unterstützung, GPU-beschleunigter Performance, unbegrenztem Netzwerk-Rendern und mehr.

Fusion

Hauptfunktionen in Fusion Studio

Nodebasierter Workflow

Mit Nodes arbeitet es sich viel schneller, sie sind verblüffend einfach anzuwenden, besonders wenn es an komplexere Szenen geht. Die Nodes in Fusion sind kleine Symbolflächen, hinter denen die Befehle für Effekte, Filter und andere Verarbeitungsschritte stecken. Man kann Nodes einfach miteinander verbinden und so aufwendigere und komplexere visuelle Effekte kreieren. Hierfür eröffnen in beliebiger Reihenfolge kombinierbare Tools, Bilder und Objekte fast grenzenlose Möglichkeiten für VFX. Und dies geht viel schneller als mit einem Timeline-basierten Werkzeug, weil man sich nicht durch verschachtelte Stapel voller Ebenen und Filter bewegen muss.

Fusion Studio Nodes

Broadcastgrafiken und Titel

Animierter Text: mit leistungsfähigen Textgeneratoren animierte Text- und Titelsequenzen in beliebigen Sprachen in 2D oder 3D erstellen

3D Motion Graphics: Erstellen Sie im 3D Arbeitsraum Motion Graphics von bemerkenswerter Tiefe, um Vektorgrafiken, Live-Action und 3D Objekte wie aus einem Guss zu verbinden.

3D Partikelsysteme: Erstellen Sie fulminante animierte 3D Partikeleffekte mit physikalischen Phänomenen wie Schwerkraft und Kollision, damit Ihre Partikel wie in der realen Welt mit Objekten in Ihrer Szene interagieren.

Fusion Studio 3D ParticlesVisuelle Effekte und Compositing

Echtes 3D Compositing: Kombinieren Sie im 3D Arbeitsraum Live-Action mit 3D Modellen, Kameras, Lichtern und erhalten Sie beeindruckende  fotorealistische Effekte und Motion Graphics.

Schnelles Motion Tracking: Gleichen Sie Bewegungen an, stabilisieren Sie Kameras und verfolgen Sie Rotoskopiepunkte oder Paintstrokes, damit Objekte und Effekte nahtlos und perfekt synchronisiert ineinander übergehen.

Hocheffektives Keying: Stanzen Sie mit dem Delta-Keyer oder den Primatte-, Ultra-, Chroma- oder Differential-Keyern beliebige Elemente aus und kreieren Sie optimale Compositings.

Vektorbasiertes Painting und Rotoskopieren:
mit den enthaltenen Vektortools für Painting und Rotoscoping lassen sich Masken und Matten erstellen, um damit auf spezielle Bereiche eines Bildes beschränkte Effekte und Bildkorrekturen anzuwenden.

Analyse des optischen Flusses in Bildern: In Fusion Studio werden Bewegungsvektoren mit hochentwickelten Optical-Flow-Algorithmen erstellt. Auf diese Weise können Sie Einstellungen fixieren, ihr Zeitverhalten ändern und Bilder morphen...

Stereoskopische 3D-Tools: ausgeklügelte Tools für Kamera- und Stereoausrichtung, Konvergenz und Verräumlichung. Damit konstruierte 3D-Stereobilder ziehen Blicke auf sich.

Virtuelle Realität und 3D

Panorama-Viewer:
Mit dem Panorama-Viewer können Sie in 360º-VR-Umgebungen arbeiten oder tauchen Sie mit einem gängigen VR-Headset visuell in Echtzeit in Ihr Werk ein – ermöglicht durch verblüffende Interaktivität.

3D-Modelle importieren und rendern: Importieren Sie komplette 3D-Modelle aus Anwendungen wie Maya, 3ds Max und Cinema 4D und Realisieren Sie dort Beleuchtung, Shading und Compositing. Rendern Sie alles mit voller GPU-Beschleunigung.

Deep-Pixel Compositing: Nutzen Sie die in jedem Pixel enthaltenen RGB Farb- und XYZ-Positionsdaten beim Arbeiten mit OpenEXR Dateien. Dies lässt Sie interaktiv steuern, wie 2D Bilder mit 3D Elementen wie volumetrischem Nebel und Lichtern verschmolzen werden.

Fusion Studio 3D Particles
Scripting und Automatisierung: benutzerdefinierbares Framework mit offener Architektur; Spieleentwickler, 3D Filmanimatoren und Medienkünstler können somit ihre eigenen internen Systeme erweitern und Scripts für den Eigenbedarf schreiben. Fusion unterstützt Lua und Python.

GPU-beschleunigter Kreativ-Workflow: Fusion ist superschnell, die GPU-Beschleunigung gibt Ihnen bei der Arbeit in Echtzeit augenblickliches Feedback. Auch bei der Arbeit in virtueller Realität mit einem VR-Headset auf dem Kopf erreicht Fusion noch eine Interaktivität von über 90 Bildern pro Sekunde!

Unbegrenzte Render-Power:  Render-Jobs können ohne zusätzliche Kosten an unbegrenzt viele Computer im Netzwerk  verteilt werden.

Fusion Connect: Anwender von DaVinci Resolve und Avid Media Composer können direkt von ihren Timelines aus den Werkzeugkoffer von Fusion für visuelle Effekte und Motion Graphics nutzen. Editoren haben die Möglichkeit, individuelle Clips oder Clipstapel auszuwählen und diese an Fusion weiterzuleiten. Dies erzeugt automatisch eine mit der Timeline dynamisch verknüpfte neue Fusion Komposition. Beim Rendern der Fusion Komposition werden die Shots in der DaVinci Resolve oder Avid Media Composer Timeline automatisch aktualisiert.

Fusion Connect

Systemanforderungen:

  • Windows 8/10(64-Bit); Mac OS X 10.10 Yosemite oder neuer; Linux CentOS 6.6 oder neuer
  • Core i7 oder CPU in vergleichbarer Leistungsklasse (6 Rechenkerne empfohlen)
  • Arbeitsspeicher: 8 GB freier RAM (32 GB bzw. 64 GB RAM für Stereobearbeitung empfohlen)
  • Grafikkarte: OpenGL, ATI oder NVIDIA mindestens 2 GB RAM)
  • Festplatte: 1 GB für die Installation; SSD Platte für Daten

Die wichtigsten neuen Funktionen
Fusion 9 Studio

Fusion 9 ist ein massiges neues Release voller Funktionen, die speziell auf die aktuellsten Workflows in den Bereichen Virtual Reality, visuelle Effekte, Motion Graphics und 3D ausgerichtet sind. Ein komplett neues Sortiment an VR-Tools macht Fusion unverzichtbar für Virtual-Reality Projekte. Mit neuen Kamera-Tracking und Planar-Tracking Funktionen ist es möglich, Objekte bei beibehaltener Perspektive und Kamerabewegung akkurat zu verfolgen und zu compen. Fusion 9 bietet einen Delta-Keyer mit hochentwickelter Bildverarbeitungstechnik, der ihn zum cleversten Keyer der Welt macht. Eine weitere Errungenschaft ist der Studio Player mit neuen Multiuser-Kollaborationstools, mit denen sich Einstellungen mitsamt Versionsverlauf, Kommentaren usw. verfolgen und managen lassen.

Virtual Reality: Unterstützt werden alle gängigen VR-Headsets, leistungsstarkes Echtzeit-Rendering für Interaktivität mit VR-Szenen, stereoskopisches VR und mehr.

Kamera Tracking: In Live-Action Einstellungen analysiert diese Funktion die Kamerabewegung. Mit den errechneten Daten werden die Bewegung der 3D Kamera und die Brennweite des Objektivs rekonstruiert, um eine 3D Punktwolke der Szene zu erstellen. Somit kann man 3D Elemente in einen bewegten Shot einfügen.

Planar Tracking:
Hierbei werden Bildbereiche durch automatisches Ausfindigmachen von trackbaren Elementen verfolgt. Dann werden die Dimensionen dieser bewegten Elemente berechnet und können zur Eckpunktfixierung und Bildstabilisierung verwendet werden.

Delta-Keyer: Ziehen Sie bestechend saubere Keys von beliebigfarbigen Hintergründen mit den ausgeklügelten Matte-Bedienelementen des Delta-Keyers. Diese sind speziell so konzipiert, dass dabei Feinheiten wie einzelne Haarsträhnen bewahrt werden.

Planar-Rotoscoping: Wenden Sie aus dem planaren Tracking gewonnene Daten auf rotoskopierte Elemente an, damit diese sich korrekt mitbewegen und sich den Bewegungen und Perspektiven anderer Objekte in der Einstellung anpassen.

Studio Player: Die neue Playback-Engine und Multishot-Timeline unterstützen anwenderspezifische Playlists, Storyboards, Versionsverläufe, Kommentare und mehr.

Neue Formate: Der neu hinzugekommene Support für DNxHR, MXF und FFMpeg sorgt für den reibungslosen Transfer von Einstellungen zwischen DaVinci Resolve, Fusion und anderen Anwendungen.

GPU Beschleunigung: Zusätzlich zur normalen GPU-Beschleunigung nutzen viele Fusion Tools jetzt OpenCL und führen Rechenvorgänge so auf der GPU aus. Das macht Fusion schneller denn je! 
Adobe Promo

Adobe CCfT 3+ Seats Promo bis 30.11.18

ganze News ...

V-Ray f. C4D 3.7

Chaos Group V-Ray f. C4D

ganze News ...

V-Ray NEXT f. Maya

Neu: V-Ray NEXT f. Maya

ganze News ...

Maxon SuperMeet 2018

Maxon SuperMeet 2018

ganze News ...

cebas thinkingParticles 6.7

thinkingParticles 6.7 released

ganze News ...